Was ist Initiative Q? Kostenlos viel Geld verdienen? (Deutsch)

In diesem Beitrag geht es um das neue Zahlungssystem Initiative Q: Wie funktioniert es, wer steckt dahinter und kann man wirklich kostenlos viel Geld verdienen?

Einleitung

Normalerweise schreibe ich über KI-bezogene Themen, aber diesmal hat mich die "Initiative Q" neugierig gemacht. Initiative was? Initiative Q. Derzeit geht dieses Projekt viral. Schauen wir uns also an, was sich hinter diese Initiative verbirgt.

Spätestens seit der Weltfinanzkrise 2008 wird nach neuen, stabileren und vertrauenswürdigeren Zahlungssystemen gesucht. In dieser Zeit entstand unter anderem der Bitcoin, der im vergangenen Jahr durch die Decke schoss. Nach dem Kurssturz Ende des Jahres hat der Bitcoin sich bei einem Kurs von rund 6000 Dollar eingependelt.

Doch die Suche nach einem neuen Zahlungsmittel geht weiter.

 

Wer steckt hinter Initiative Q?

Initiative Q wurde vom Unternehmer Saar Wilf gegründet, der zuvor u.a. das Sicherheitsunternehmen Fraud Sciences gegründet hat. Fraud Sciences wurde Anfang 2008 für rund 170 Millionen Dollar von Paypal gekauft.

Das theoretische Modell für das Währungssystem wurde vom Wirtschaftsprofessor Lawrence White entworfen.

 

Im Sommer 2018 entstand die "Initiative Q" - Was ist Initiative Q? 

Die Initiative Q ist keine Kryptowährung, die auf Dezentralität und Blockchain setzt. Initiative Q ist ein Zahlungssystem, dem man nur über Einladungen beitreten kann. Eingeladen werden kann man beispielsweise über Bekannte, die an Initiative Q teilnehmen - oder über viele Links, die im Internet kursieren. Um teilzunehmen, muss man Name und Email-Adresse angeben. Die Teilnahme an Initiative Q ist kostenlos.

Aktuell hat die dazugehörige Währung Q noch keinen Wert. Auch kann man Q noch nicht verschicken oder entgegennehmen. Das soll sich jedoch in Zukunft ändern.

 

Der Plan hinter Initiative Q?

Initiative Q verfolgt - vereinfacht gesehen - einen vierstufigen Plan. Zunächst muss eine gewisse Anzahl an Mitgliedern erreicht werden - bis Mitte 2019 sollen es einige Millionen Nutzer sein. Um diese große Nutzermenge zu erreichen, setzt Initiative Q auf virales Marketing. Bisher ist diese Taktik erfolgreich.

Anschließend sollen die entsprechende Infrastruktur für das Zahlungssystem geschaffen und Investoren angelockt werden. Wie diese Bezahlinfrastruktur aussehen soll, ist unklar. Das ist einer der großen Kritikpunkte: Initiative Q verspricht derzeit viel, aber hat zumindest nach Außen hin noch keinen eindeutigen, tiefgehenden Plan.

Ziel ist es, dass 2020 das Zahlungssystem in einigen wenigen Ländern an den Start geht.

Langfristiges Ziel ist, dass sowohl die Zahl der aktiven Nutzer als auch die Menge teilnehmender Händler steigt. Denn je höher die beidseitige Akzeptanz des neuen Zahlungsmittels, desto schneller kann es wachsen.

 

Bekommt man mit Initiative Q kostenlos viel Geld?

Eine plakativ gestellte Frage, auf die es wie so oft keine eindeutige Antwort gibt. Initiative Q schenkt jedem Nutzer, der neue Nutzer anwirbt, eine gewisse Summe Q. Die wichtige Frage jedoch ist, ob und wenn ja, wann diese Q in Fiatgeld umgetauscht werden können. Theoretisch ist es möglich, mit Initiative Q kostenlos Geld zu verdienen - ob und wann das möglich ist?

Das hängt ganz davon ob, ob Initiative Q sich als Zahlungssystem etablieren wird. Und das wiederum hängt davon ab, wie viele Nutzer das Zahlungssystem annehmen werden. Und davon, wie die technische Infrastruktur aussehen wird. Denn Fakt ist: Ideen werden erst zu Gold, wenn man sie umsetzt.

Initiative Q ist allenfalls eine sehr langfristige Möglichkeit, vielleicht Geld zu verdienen. Keine schnelle Möglichkeit, keine garantierte Möglichkeit.

 

Was man abschließend sagen kann

Die Skepsis hinter dem neuen Zahlungssystem ist groß. Insbesondere das Prinzip der Einladungen, um teilzunehmen, erinnert ein wenig an ein Pyramidensystem. Denn für jede erfolgreiche Einladung erhält die einladende Person ein gewisses Guthaben an Q zugeschrieben. Gleichzeitig kann dies als ausgeklügeltes Marketingsystem verstanden werden.

Da der Gründer und das Modell für das Zahlungssystem jedoch seriös rüberkommen, ist Initiative Q keine Betrugsmasche oder "Scam".

Da die Teilnahme an Initiative Q kostenlos und lediglich Name und Email-Adresse benötigt werden, kann man sich anmelden - Es gibt zwar keine Erfolgsgarantie, da die Teilnahme aber kostenlos ist, hat man auch nichts zu verlieren. Initiative Q ist ein sehr ehrgeizges Projekt, das vielleicht gelingen kann.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Verwandte Beiträge

Beginne damit, deinen Suchbegriff oben einzugeben und drücke Enter für die Suche. Drücke ESC, um abzubrechen.

Zurück nach oben
Verpasse keine News über künstliche Intelligenz!Trage jetzt Deine Email ein